Österreich vereinbarte ungewöhnliche Kooperation mit US-Nationalgarde – USA – derStandard.at › International

https://www.derstandard.at/story/2000119376265/oesterreich-vereinbarte-ungewoehnliche-kooperation-mit-us-nationalgarde

Quelle : http://www.derstandard.at

wie bitte ❓:

„…Österreich ist damit das erste EU-Land, das an diesem Programm teilnimmt

und nicht einer der ehemaligen Warschauer-Pakt-Staaten ist.

Dementsprechend ungewöhnlich ist diese Entscheidung, vor allem für einen

neutralen Staat wie Österreich….“

„SPÖ Wien will mehr Zuwanderer motivieren, die Staatsbürgerschaft zu beantragen“ – Wien – derStandard.at › Panorama

https://www.derstandard.at/story/2000118206582/spoe-wien-will-zuwanderer-motivieren-die-staatsbuergerschaft-zu-beantragen

Quelle : http://www.derstandard.at

➡️ ich finde es falsch , die Möglichkeit des Gang zur Wahlurne, von einer Staatsbürgerschaft in #Österreich abhängig zu machen , wobei eine Gesetzesänderung dann für ganz #Europa gelten sollte❗

Interessieren würde es mich, wie groß der Zulauf , zu den Sozialdemokraten wäre.

Martin Grubinger: Gegen alle Widerstände

https://mobil.krone.at/2159869

Quelle : https://mobil.krone.at

folgendes Zitat aus diesem Artikel finde ich besonders wichtig :

„..das dringende symbolische Gefühl eine Nation zu sein, das Bild, das die Vereinigten Staaten von Europa in der Welt zeigen, ihre moralische Integrität, ihr Ansehen, ihre Vorbildfunktion. Alles das und noch viel mehr wird von den verantwortlichen Kräften in diesen Tage erwartet. Bleibt die Frage: Auf welcher Seite stehen sie und wir? ..“

Medienpolitik à la Orbán und Co – Hans Rauscher – derStandard.at › Diskurs

https://www.derstandard.at/story/2000116506026/medienpolitik-a-la-orban-und-co

Quelle : http://www.derstandard.at

wieder einmal DANKE an Hans Rauscher 🌷

Zitat aus dem Artikel :

„…Corona infiziert auch die Demokratie in Europa,“ schrieben im liberalen „Guardian“ zwei polnische Intellektuelle. Ein Dutzend konservativer europäischer Parteien, die im Europäischen Parlament die Fraktion Europäische Volkspartei (EVP) bilden, haben nun gefordert, Orbáns Partei Fidesz auszuschließen. Deutschland und Österreich waren nicht dabei.

Kanzler Sebastian Kurz weigert sich beharrlich, Orbán zu kritisieren, seine Ministerin Karoline Edtstadler sagte, man setze auf „Gespräche“. Sinnlos. Der ungarische Autokrat fühlt sich als Anführer eines erfolgreichen Marschs in die illiberale Demokratie…“

somit wird nicht nur in Österreich und Deutschland eindeutig aufgezeigt , welche Richtung es geht, nämlich in eine völlig falsche .

Orbán seinem antidemokratischen,illiberalen, sowie „diktatorischem“ Verhalten nicht zu widersprechen, bedeutet Zustimmung ❓🤔

Auflagenstärkere „Zeitungen“ …. zu fördern , die Meinungsmache betreiben ist ein komplettes NO-GO, denen dürfen keinerlei finanziellen Mittel zustehen, dass übertrifft ja im Journalismusbetrieb alles.

Wobei sich das eigentlich längst am parteipolitischen Horizont abgezeichnet hat, welche gratis Massenblätter für den / die geneigten LeserInnen interessant sein dürften und diese sich von der „inhaltlichen Leere wohl gern „bespielen lassen“

Für mich ist die Presse , welche lediglich politischen Interessen folgt , kein Journalismus ……

einen fataleren Fehler wie schon im Standard Artikel (Beispiel Orbán) beschrieben, kann man eigentlich nicht machen , wobei ich meine , dass das nicht ein Teil der EUROPÄISCHEN IDEE sein kann, dem Journalismus einen Maulkorb zu verpassen .