Britische Regierung fordert deutsche Einwohner zum Lkw-Fahren auf

https://www.spiegel.de/wirtschaft/brexit-krise-in-grossbritannien-deutsche-einwohner-sollen-lkw-fahren-a-758b248e-7809-4a5c-9b50-52f609e83fed-amp

Quelle : http://www.derspiegel.de

„Die Zeitung zitiert einen 41 Jahre alten Deutschen, der gemeinsam mit seiner Frau zwei Exemplare des Briefes erhalten habe: »Ich bin mir sicher, dass sich die Bezahlung und die Bedingungen für Lkw-Fahrer verbessert haben, aber letztendlich habe ich mich entschieden, meine Rolle bei einer Investmentbank zu forcieren«, sagte dieser. Auch seine Frau lehne dankend ab, sie sei noch nie etwas Größeres als Volvo gefahren.“

über dieses „Chaos“ wundert sich #BorisJohnson aber nicht wirklich , oder ❓

Ich würde das Land auf jeden Fall verlassen und das so schnell wie möglich.

Aus für Geheimniskrämerei um Abwässer in der Thaya – Wirtschaftsrecht – derStandard.at › Recht

https://www.derstandard.at/story/2000129685992/aus-fuer-geheimniskraemerei-um-abwaesser-in-der-thaya

Quelle : http://www.derstandard.at

„…Denn die Bezirkshauptmannschaft Mistelbach und das Landesverwaltungsgericht Niederösterreich legten diese Informationen nicht offen. Sie folgten damit der Argumentation des Chemieunternehmens, dass die Veröffentlichung der genauen Zusammensetzung des Abwassers Geschäftsgeheimnisse gefährden würde – und konnten sich dabei auf die geltende österreichische Rechtslage stützen. Der Verwaltungsgerichtshof sah das in letzter Instanz nun anders: Betriebsgeheimnisse dürfen keine Rechtfertigung dafür sein, Informationen über Umweltemissionen zu verschweigen. Das österreichische Umweltinformationsgesetz widerspreche den EU-Vorgaben (VwGH 6. 7. 2021, Ra 2020/07/0065)….“

wenn all das stimmt, was Mensch und Umwelt womöglich angetan wird, dann dürfte es politisch sehr sehr unbehaglich werden …für wen ❓☝️😊

Denkanstoß für Denkmäler

https://www.derstandard.at/story/2000129859008/denkanstoss-fuer-denkmaeler

Quelle : http://www.derstandard.at

„..Die Vorstellung, dass ohne dieses Video moralische oder intellektuelle Talsohlen wie Herbert Kickl oder Beate Hartinger-Klein sich als Minister in der Corona-Krise machtpolitisch verwirklicht hätten, erinnert als Gruselgedankenspiel an die Schilderung eines verhinderten Flugpassagiers, der das Boarding eines kurz darauf abgestürzten Flugzeugs nur durch zufällige Umstände knapp versäumt hat…“